Bogenschießen für Anfänger

Bogenschießen eignet sich für alle Menschen, einerseits um den Körper fit zu halten andererseits um innere Ruhe zu finden. Wie schon gesagt, jetzt wird es ernst, von oben bis unten erklärt man alles über das Bogenschießen wissen sollte.

Sicherheitsregeln beim Bogenschießen für Anfänger

  • Schieße nur von dem Schießpflock, nicht davor und nicht dahinter. Nach dem Schießen sofort von dem Schießpflock auf die Seite treten.
  • Das Schießen wird erst dann gestoppt, wenn sich Personen auf dem Gefahrenbereich befinden oder wenn man einen Warnruf hört.
  • Schieße niemals nur einfach so, einen Pfeil durch die Luft.
  • Ziehe den Bogen immer auf das entsprechende Zielobjekt und schau, ob die Sicht frei ist.
  • Nie alleine zu dem Zielobjekt gehen warten bis alle fertig geschossen haben.
  • Bei dem herausziehen der Pfeile immer darauf achten neben dem Pfeil stehen und auf die anderen Personen achten.
  • Nocke erst den Pfeil ein, wenn sich alle an der Schusslinie befinden.
  • Wenn du fertig bist mit dem einknocken des Pfeils in den Bogen kannst du auf das Zielobjekt zielen bzw. schießen.
  • Schieße nie ohne Schutzbekleidung (Armschutz, bzw. nur für die Frauen Brustschutz oder Fingerhandschuh).
  • Schieße nie einen beschädigten Pfeil und kontrolliere immer wieder dein Material (Pfeil, Nocke, Sehne) auf Beschädigung.
  • Auf dem Schießplatz wird nicht gerannt (vor allem bei Kindern wichtig, stolpernde Kinder könnten in die Pfeile fallen und sich verletzen).

Schießtechnik: beim Bogenschießen für Anfänger

Für den Stand und die Haltung nehmen die Füße eine parallele Stellung in etwa der Schulterbreite ein. Der Oberkörper, die Schultern und der Rücken sind gerade. Der Kopf ist ebenfalls gerade und der Mund ist zu. Der Griff in die Sehne erfolgt mit drei Fingern. Der Zeigefinger greift oberhalb des Pfeils und der Mittelfinger und Ringfinger unterhalb des Pfeils in die Sehne. Die Sehne liegt kurz hinter dem ersten Glied des Mittelfingers. Der Handrücken ist entspannt und gerade. Compoundschützen benutzen ein Release und greifen nicht direkt in die Sehne! Für Blankbogenschützen gilt die Abweichung, dass alle drei Finger unterhalb des Pfeils positioniert werden. Der Griff in das Griff stück des Bogens erfolgt mit einem gabelförmigen Griff zwischen Daumen und Zeigefinger der Bogenhand. Der Druckpunkt des Bogens liegt zwischen Daumen und Zeigefinger auf dem Handballen. Die Hand und der Bogen arm sind gerade.

Der Vorauszug beim beim Bogenschießen für Anfänger

  • Bogen arm gerade
  • Bogen schulter tief
  • Bogen leicht ausziehen und den Bogen arm gerade zum Ziel führen
  • Bogen weiter ausziehen bis kurz vor dem Anker (wenige cm vor dem Anker)
  • Die Bogenhand ist entspannt und geöffnet
  • Die Zughand ist entspannt und der Handrücken gerade, die Finger wirken
  • wie ein „Haken“ in der Sehne
  • Der Bogenschütze richtet den Bogen auf das Ziel aus

Der Anker beim beim Bogenschießen für Anfänger

  • Die Sehne wird bis zum Ankerpunkt in das Gesicht gezogen
  • Die Haltung wird nicht verändert (Bogen arm ist immer noch gerade,
  • Bogen schulter ist tief, Bogenhand entspannt und geöffnet, Zughand ist
  • entspannt und der Handrücken ist gerade, der Griff in die Sehne ist
    unverändert).
  • Der Bogenschütze überprüft die Haltung
  • Letzte feine Visierkorrekturen werden vorgenommen

Das Lösen beim Bogenschießen für Anfänger

  • Die Kraft wird von dem Zug arm auf den Rücken umgeleitet
  • (Mikrobewegung) gefolgt von einer plötzlichen Entspannung des Zug arms.
  • Die Sehne drückt die nun entspannten Finger auf die Seite und der Schuss löst
    sich (beim Compoundbogenschützen wird an dieser Stelle der
    Lösemechanismus des Release ausgelöst).

Das Nachhalten beim Bogenschießen für Anfänger

  • Der Bogenschütze hält bis zum Einschlag des Pfeils die Spannung und die
    Haltung aufrecht. Der Bogenschütze „steuert“ den Pfeil gedanklich ins Ziel
  • Anschließend folgt die Entspannung und die Analyse des Schusses.

Mindestanforderung an die Neulinge beim Bogenschießen für Anfänger

Bogen auf- und abbauen können Standhöhe mit dem Checker kontrollieren können und die eigene Standhöhe kennen. Nockpunkthöhe kontrollieren können. Ändern der Standhöhe durch eindrehen der Sehne. Richtiges einstellen des Visiers (Blankbogen, Abgreifen an der Sehne). Auswirkung und Verstellen des Visierauslegers.

Beschädigungen an Nocke, Pfeilschaft, Sehne oder Wurfarm erkennen können. Alle Schrauben am Bogen kontrollieren (insbesondere das Visier) und bei Bedarf wieder fest anziehen (Jeder Bogenschütze ist für sein Material verantwortlich. Durch die Belastung beim Abschuss können sich im Laufe der Zeit die Schrauben am Bogen lösen).

Hört sich alles komplizierter an als es ist. 🙂

Hinterlassen Sie eine Antwort